Artikel 1:

Lungenkrebs mit Werner-Syndrom: ein Fallbericht und Literaturübersicht.

ABSTRACT

Ein 52-jähriger Mann hatte eine abnorme Schatten auf einer Truhe Röntgenfilm. Seine Eltern waren Cousins ersten Grades. Sein Vater, Bruder und zwei Schwestern waren mit Werner-Syndrom diagnostiziert. Seine Lunge Läsion wurde als Lungenkrebs und rechte obere Lobektomie durchgeführt diagnostiziert. Die histopathologische Untersuchung der entnommenen Probe ergab bronchiolo-alveoläre Karzinome mit unabhängigen atypische adenomatöse Hyperplasie in den alveolären Zone. Die alveoläre Strukturen wurden mit dem Altern Lungen gesehen, was auf eine enge Beziehung zwischen dem Werner-Syndrom und der Entstehung von Krebs.

Einführung

Werner-Syndrom ist eine autosomal rezessive Erkrankung, die durch Progeroid Syndrom charakterisiert. Die Inzidenz ist in Japan stärker als anderswo. Es ist bekannt, dass Malignität eine häufige Komplikation von Werner-Syndrom ist. Wir stellen hier einen Fall von bronchiolo-alveolären Karzinom (BAC), der einem Hintergrund erscheint die Alterung Lungengewebe hat. Lungenkrebs bei Patienten mit Werner-Syndrom ist extrem selten. Wir schreiben hier die anderen drei Fälle berichtet aktuell in Japan.

Fallbericht

Ein 52-jähriger Mann wurde zur Leber Fett und Hypercholesterinämie behandelt. Eine abnormale Schatten auf einer Röntgenaufnahme der Lunge Film wurde zum ersten Mal im April 1993 festgestellt. Seine Eltern waren Cousins ersten Grades. Sein Vater, älteren Bruder und zwei ältere Schwestern waren mit Werner-Syndrom diagnostiziert. Seine Mutter und ältere Schwester waren normal. Seine Höhe betrug 151 cm und einem Gewicht von 44 kg. Er hatte eine alt aussehende Gesicht, Ohren verkümmert, eine hohe, heisere Stimme, Haut und verkümmerten Muskeln und Glieder schlanke (Abbildung 1). Der Patient hatte eine Katarakt-Operation im rechten Auge, als er 26 war, und das linke Auge, als er 27 Jahre. Sein Haar ist grau, wenn er über 40 war. Er war für Fußsyndrom und Osteomyelitis durch bilaterale Resektion der ersten und vierten Zehe des rechten und der zweiten Zehe des linken Fußes nach 44 Jahren behandelt (Abbildung 2). Ein adenomatösen Kropf entfernt wurde, als er 48 war.     

Abbildung 1: Charakteristische Aussehen der Senilität ist gut illustriert, und die verkümmerte Ohren, graues Haar und Haut und Muskeln verkümmert.    

Abbildung 2: Die Füße des Patienten mit chronischer Geschwüre an den Knöchel und Fersen mit Kontraktionen der Zehen.     

Ein Röntgenfilm der Brust und Computertomographie (CT) zeigte eine homogene Masse 2 cm Durchmesser in den peripheren oberen Lunge Feld mit einer unbestimmten Marge ohne Verkalkung oder pleurale Einbuchtung. Eine Biopsie zeigte bronchoskopischen Adenokarzinom. Oben rechts Lobektomie und mediastinale Lymphknoten Dissektion wurden im Juli 1993 durchgeführt. Seine postoperative Verlauf war unkompliziert und er wurde entlassen im August.

Die Schnittflächen der rechte Lappen entfernt ergab eine subpleurale Tumor-, Mess-25 mm an seinem größten Durchmesser, Coalescer weißen Knötchen verschiedener Größe und eine leichte Depression (Abbildung 3) Pleura enthielt. Es gab keine zentrale Narbe oder Fibrose. Keine Metastasen in den Lymphknoten gebildet. Die histologische Untersuchung zeigte BAC mit hohen säulenartigen und kleine Bar oder Wohnung Zellen entlang der Alveolen und verdickte in anderen Teilen, mit klaren kubischen Epithelzellen der gut erhaltenen Alveolar septa. (Abbildung 4)     

Abbildung 3: Schnittpunkt der rechten Oberlappens zeigt peripheren Tumor mit schlecht definierten Knoten und Coalescer.    

Abbildung 4: Bronchiolo-alveolären Karzinoms mit klaren kubischen Zellen.    

Mehrere unabhängige Herde von atypischen adenomatösen Hyperplasie (Abbildung 5) wurden auch auf dem Hintergrund des Lungenparenchyms scheint verarmten Alterung Lunge mit Emphysem zentrilobuläre erkannt (Abbildung 6). Histochemischen und immunhistochemischen Untersuchungen zeigten nur die hohen säulenartigen Karzinomzellen, teils positiv für alcianblauw (AB) und carcinoembryonales Antigen (CEA) und negativ für epitheliale Membran-Antigen (EMA), während die anderen Zelltypen, einschließlich derjenigen in adenomatöse Hyperplasie, EMA waren positiv für nur.     

Abbildung 5: Atypische adenomatöse Hyperplasie ersetzen alveolären lining cells.    

Abbildung 6: Atrophisch (Alterung) Lunge mit zentrilobuläre Emphysem.    

Werner-Syndrom ist eine seltene autosomal-rezessiv vererbte Erkrankung, die durch Kleinwuchs und vorzeitiger Hautalterung und Altersflecken Heiserkeit aller Organsysteme, atrophische Haut, Katarakt und frühen Osteoporose gekennzeichnet ist. Viele Fälle von Werner-Syndrom berichtet worden, da die ersten Patienten wurden von Otto Werner im Jahre 1904 beschrieben, und es ist bemerkenswert, dass Malignität eine häufige Komplikation mit einer Inzidenz von 5,6% auf 10,3% ist. Präsentiert 74 Fälle von Werner-Syndrom ist komplex mit 82 Malignomen, davon waren 42 japanischen Patienten, die 50 Malignome hatte, dh mehr als die Hälfte Japaner wurden. Der Ort der Werner-Syndrom war auf dem kurzen Arm von Chromosom 8 auf Japanisch und nicht-japanischen Probanden gefunden. Ein Grund für diese relativ hohe Inzidenz von Verwandtenehen gilt als üblich von Japan in lokalen Bereichen.

Karzinome der Atemwege und des Verdauungssystems komplizieren Werner-Syndrom sind viel seltener als andere Karzinome und Sarkome. berichtet, dass der 52 Malignome Werner-Syndrom in Japan komplizieren, wurden nur sechs epithelialen Tumoren der Atemwege oder Verdauungstrakt. Unseres Wissens haben nur vier Fälle von Werner-Syndrom mit Lungenkrebs einschließlich vorliegenden Fall berichtet werden, und sie sind alle japanischen, drei Männer und eine Frau, die alle im sechsten Jahrzehnt. Nun differenziertes Adenokarzinom (einschließlich BAC) ist die dominierende Histologie (Tabelle 1). Im Hinblick auf diese Ergebnisse, berichtet die Ergebnisse von Yoneyama waren suggestiv. Er zeigte, dass das Durchschnittsalter 52,3 Jahre war, und die vorherrschende Histologie war Adenokarzinom bei 42 Patienten mit Lungenkrebs, deren Eltern hatte Lungenkrebs. Man könnte vermuten, dass genetische oder familiäre Faktoren einen Einfluss auf eine jüngere Altersstruktur und eine steigende Inzidenz des Adenokarzinoms der Lunge haben.

    

Tabelle 1: Gemeldete Fälle von Lungenkrebs bei Patienten mit Werner-Syndrom.

    

Die Untersuchung der Krebs Läsion und dem Hintergrund der Lunge, wir auch durchgeführt histopathologische und immunhistochemische Untersuchungen. Immunhistochemische Untersuchungen haben gezeigt, dass die EMA ein nützlicher Marker der alveolären Ursprungs ist. In diesem Fall sind die Zellen der BAC-Komponente und atypische adenomatöse Hyperplasie, was positiv für EMA ist aber waren für Perjodsäure Schiff (PAS) und AB Flecken negativ, als bronchiolaren oder alveoläre Ursprungs sein. Der Lungenkrebs bei diesen Patienten zeigten verschiedene Phänotypen, aber wir glauben, es war von BAC Herkunft in den Lungen und vielleicht durch Progeroid adenomatöse Hyperplasie entwickelt.

Der Mechanismus der Entwicklung von bösartigen Erkrankungen bei Patienten mit Werner-Syndrom, bleibt unklar. Hyperplasie oder Degeneration √§hnlich wie bei älteren Patienten gesehen kann die Ursache sein. Eine Abnahme der replikativen Lebensspanne Hautfibroblasten von einem Patienten mit Werner-Syndrom nachgewiesen wurde. Häufige chromosomale Rearrangements und ein Fehler der Desoxyribonukleinäure (DNA)-Replikation in kultivierten Hautfibroblasten von einem Patienten mit Werner-Syndrom stützen diese Hypothese. Chromosome Studie über die jüngsten Entwicklungen gibt es Berichte, dass die DNA-Reparatur Effizienz niedriger bei Patienten mit Werner-Syndrom ist. Weiterhin wird angenommen, dass Onkogene oder Tumor-Suppressor-Gene auf dem kurzen Arm von Chromosom 8 angeordnet. Verlust der Heterozygotie von dem kurzen Arm von Chromosom 8 ist häufig in einer Vielzahl von malignen Erkrankungen, einschließlich nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, auf das Vorhandensein von Tumorsuppressor-Genen in diesen Läsionen. Diese Befunde können weitere nützliche erklären das Auftreten von Lungenkrebs bei Patienten mit Werner-Syndrom.